Blutegeltherapie

 

Im Rahmen der Hirudo- /Blutegeltherapie werden die als Medizinprodukt gezüchteten Tiere therapeutisch eingesetzt.

 

Mögliche Einsatzgebiete sind:

  • aktivierte Arthrosen
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen  (Golf-, Tennisellenbogen)
  • akute und chronische Gelenkschmerzen

 

Was passiert bei der Blutegeltherapie?

 

Eine Behandlung dauert meist zwischen 60 und 90 Minuten. Abhängig von der jew. Indikation, ist häufig eine einmalige Sitzung ausreichend.

Zu Behandlungsbeginn wird der Egel an der entsprechenden Stelle angesetzt, saugt sich fest und sägt sich mit seinen Kalkzähnchen vorsichtig in die Haut ein. Im weiteren Verlauf leitet der Blutegel die Wirkstoffe (viele vor Ort und im gesamten Organismus wirkende Stoffe) beim Saugen in das Gewebe ein und fällt anschliessend von alleine ab.  

Die Bisswunde blutet 8-12h nach und muss mit saugfähigem Verbandmaterial abgedeckt sein. Der gewünschte Effekt hält häufig monatelang an.

Die Blutegeltherapie hat sich seit Jahrhunderten als Naturheilverfahren etabliert und steht inzwischen als moderne Behandlung mit breitem Wirksamkeitsspektrum und guter Verträglichkeit zur Verfügung.